CDU Dudenhofen
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-dudenhofen.de

DRUCK STARTEN


Aktuelles
20.11.2009, 19:00 Uhr | 17.11.2009 | DIE RHEINPFALZ — NR. 267 | Lokalausgabe Speyer (län)
Clemens Körner geht und bleibt doch
Der künftige Landrat behält seinen Wohnsitz im Ort – Peter Eberhard als Orts- und Verbandsbürgermeister vereidigt
Die Verbandsgemeinde und die Ortsgemeinde Dudenhofen haben einen neuen Bürgermeister: Peter Eberhard wurde gestern Abend in einer ungewöhnlichen Ratssitzung in der Festhalle mit vielen Gästen und musikalischem Rahmenprogramm von seinem Vorgänger Clemens Körner vereidigt.
Wechsel im Rathaus: Peter Eberhard (links) übernimmt in der Dudenhofener Festhalle den Staffelstab von Clemens Körner.
Dudenhofen - Körner händigte Eberhard gleich zwei Urkunden aus. Wie der künftige Landrat bisher ist Eberhard in Personalunion als Ortsbürgermeister Ehrenbeamter und in der Funktion als Verbandsbürgermeister Beamter mit Diensteid. Beides offiziell erst ab Donnerstag, dem letzten Arbeitstag von Körner in Dudenhofen. Der kann sich nach seinem Wechsel einige Anreden vorstellen. Nur nicht die des Alt-Bürgermeisters. Für die Ratsversammlungen gab Körner, der betonte, in Dudenhofen wohnen zu bleiben, seinem Nachfolger eine Sitzungsglocke mit. An den Hinweis „auf das Wichtigste“ hatte er auch gedacht: Die mit dem Amt des Verbandsbürgermeisters verbundene Höhergruppierung in der Besoldung auf A 16. Innerhalb der Verwaltung könne sich Eberhard auf gut  usgebildete,
hochmotivierte Mitarbeiter und deren Loyalität verlassen. Auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Landrat Körner allemal. Die Ratsmitglieder in beiden Gremien bat er um eine Schonfrist für den Bürgermeister. Eberhard möchte die Gemeinden vor allem „auf einem guten Weg halten“. Und das in eigenen Fußspuren.



Einzelne Projekte, Vorhaben wollte er gestern nicht aufzählen. Nur zwei generell: Nachhaltigkeit in allen Bereichen, gemeinsam mit dem Römerberger Kollegen Manfred Scharfenberger das Gespenst Einheitsgemeinde verscheuchen. Die Feier nutzte er zum Dankesagen an alle Wegbegleiter. Ansonsten „sollte es ein Ehrenabend für den Vorgänger sein“. Auch damit Körner der Abschied nicht so schwer falle, schenkte ihm Irmgard Ball im Namen der Gemeinde seinen Schreibtisch und seinen Sessel aus dem Rathaus, die er nun mit nach Ludwigshafen ins Kreishaus nehmen wird. Nach 13 Jahren Ortsbürgermeister und neun Jahren Verbandsbürgermeister noch gut erhaltene Stücke. Die Beigeordnete bescheinigte Körner: „Er hat seine Arbeit geliebt, er hinterlässt ein wohlbestelltes Haus.“ Seine Kreativität, die Verwaltung zu einem modernen Service-Center ausgebaut zu haben, Regionalschule, Kindergarten-Neubau, ungewöhnliche Wege, interkommunale Zusammenarbeit machten ihn zu einem Mann von landesweitem Ansehen. Den künftigen Landrat erinnerten
die Lobesworte an Nachrufe auf dem Friedhof. Sie bei einer Verabschiedung
zu hören, hatte für ihn einen Vorteil: „Da kriegt man sie wenigstens mit“, sagte Körner grinsend. Abschied und Anfang begleiteten die Jagdhornbläsergruppe der Kolpingfamilie Dudenhofen, Mixed-Generation
Harthausen, Burgfunken Blau-Weiß Hanhofen, Kirchenchor Dudenhofen. (län)
20.11.2009, 19:06 Uhr